Montag, 26. November 2012

Spendengala "Licht ins Dunkel" (Österreich)

Auch dieses Jahr findet am Heiligabend im ORF wieder die Spendengala "Licht ins Dunkel" zu Gunsten sozial benachteiligter und behinderter Menschen statt.
[Texteinblendung: "Licht ins Dunkel - 24. Dezember 2012, ORF" Ein Mann mit Anzug läuft eine Kellertreppe hinunter. Unten angekommen, öffnet er die Tür zum Keller und macht das Licht an. Im Keller sitzt ein Herr mit einem hässlichen alten Pullover in einem klapprigen Rollstuhl, in dessen Schoss ein Filzhut liegt. Er blickt überrascht zum Besucher auf. Dieser greift wortlos zu seiner Brieftasche, nimmt eine Münze heraus und wirft sie in den Hut des Rollstuhlfahrers. Der Rollstuhlfahrer schaut verdutzt auf die Münze in seinem Hut und dann wieder zum Besucher auf. Der Besucher steckt seine Brieftasche wieder weg, löscht das Licht, winkt noch kurz und schliesst die Türe wieder. Texteinblendung: "Lieber ORF, lass das Licht doch einfach das ganze Jahr an."]

Siehe auch 

Der lange Schatten von "Licht ins Dunkel"

Adventkalender "NICHT ins Dunkel" 2009 - Die Kraft des Augen-Klicks

Sonntag, 25. November 2012

Herr Burkhalter, wie war das nochmal mit dieser IV-Revision?

Vor einigen Tagen ist auf Youtube ein Video aufgetaucht, in dem der ehemalige Sozialminister Didier Burkhalter die IV-Revision kurz und leicht verständlich erklärt. Aber sehen Sie selbst:


 

[Auf dem Bildschirm ist ein Text zu sehen, der Didier Burkhalter folgene Frage stellt: "Herr Burkhalter, wie war das nochmal mit dieser IV-Revision?" Danach sieht man Didier Burkhalter in einem Interview mit dem Schweizer Fernsehen, in dem er sagt: "Wir nehmen den Behinderten nichts weg." Das Bild friert sofort ein und Didier Burkhalters Nasenspitze beginnt zu wachsen. Dazu hustet jemand im Hintergrund.]

Siehe auch

Auch als Nebendiagnose dienen PÄUSBONOG’s als Grund für Rentenaufhebungen 

Hauptsache, wir sind die Leute los

Donnerstag, 15. November 2012

Neuerscheinung "hochbegabt - behindert - kaputt integriert, über das wahre Gesicht geschützter Institutionen"


Hochbegabt, behindert, kaputt integriert - diese vier Worte fassen die Schul- und Lehrzeit von David Ziemek treffend zusammen. Das Buch trägt autobiographische Züge, versteht sich jedoch als Kritik am Umgang mit behinderten Menschen in unserer Gesellschaft. Es handelt von Diskriminierung, Demütigung und Gewalt an Schulen und geschützten Ausbildungseinrichtungen.




Rezensionsexemplare können unter bod.ch/rezensionsexemplar bezogen werden.


Siehe auch:

Weitere Leseproben (gesprochen von Silvio Rauch)

Facebook-Seite


Bezugsquellen (Auszug):

Amazon, buch.ch, CeDe, exlibris, Lüthy Balmer Stocker, orell füssli, Thalia, weltbild